Donnerstag, 24. November 2022

Märchenland


Eine kleine Seele schaukelt sich

flügelleicht durch ihr Leben

große glänzende Augen

beherbergen eines Kindes Vertrauen

um seine Welt aufzubauen

sorglos und mit viel Fantasie nimmt es

furchtlos und unbewusst seine Zeit in die Hand

hüllt Ideen ein in einem engelsgleichen Blumengewand

frei von allen Problemen abgewandt

startet es Tag für Tag in sein Märchenland


© Karin Lissi Obendorfer 24.11.2022

 

18 Kommentare:

  1. Du wirst lachen...auch auf mich haben Schaukeln noch eine große Anziehungskraft. Ich finde es mehr als befreiend wenn sich die Gelegenheit ergibt. Macht mir immer noch viel Spaß, da bin ich Kind geblieben.

    Liebe Drückerle und Grüssle

    Nova 🤗😘

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sind wir schon zwei liebe Nova, ein Kindsein sollte erhalten bleiben!
      Liebe Drückerle und Grüssle zurück, L i s s i 😘🤗

      Löschen
  2. Das ist ein wunderschöner Beitrag in Bild und Wort! Vieles aus meinen eigenen Erfahrungsbereich erkenne ich wieder. Ich finde das kindliche JA zum Leben so beeindruckend. Mögen wir als alte Häsinnen auch immer wieder das JA zum Leben sagen und uns nicht von unseren Narben oder gar noch offenen Wunden beherrschen lassen. Weg mit den Albträumen und den Horror-Kopfkinos!! Und so können wir unsere Kinderlein gut begleiten, damit sie Licht bleiben können. Die allerherzlichsten Grüße von deiner Dori

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön formuliert liebe Dori, ich stimme dir voll und ganz zu. Im Leben sollte zeitweise immer eine Tür zum Kindsein offen stehen!
      Allerherzlichste Grüße von mir zu dir, deine Karin Lissi

      Löschen
  3. Nicht umsonst gibt es den Spruch "Mir reicht es, ich geh schaukeln" . Schaukeln macht einfach glücklich und man kann die Gedanken schweifen lassen. Kein Wunder also wenn auch wir Erwachsenen gerne wieder schaukeln :))
    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich musste schmunzeln als ich deine Zeilen las. Mit dem Schaukeln entfliehen trübsinnige Gedanken...
      Liebe Grüße von Karin Lissi

      Löschen
  4. liebe Lissi das Bild deines schaukelnden Märchenkindes erinnert mich nachdem ich deinen Morgenkommentar bei mir zum gestrigen Post gelesen hatte sehr - an den Nachsatz in meinem Buch den ich zu meiner Leseempfehlung darunter ergänzt habe...
    es passt...denn das Buch endet mit der Erzählung eines Märchens in der Kinder auf der Suche nach einer richtigen heimat sind...es hat mich zu tränen gerührt, denn nun hab ichs endlich aus...und konnte de Wirklichkeit der Realität in der wir uns bewegen für eine lange Weile vergessen...
    es ist ein ganz entzückendes Bild das du mit deinen Gedanken und Worten bestückt und ausgefüllt hast..
    vielen Dank...herzlichst angel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist immer wichtig liebe angelface der Realität manchmal zu entfliehen, sonst kann man dem Druck der Zeit nicht standhalten und oftmals hilft die Flucht in ein Kinder-Märchenland...
      Sei von Herzen gegrüßt in deinen Tag, Lissi

      Löschen
  5. Eine unbeschwerte Kindheit. Schön in Wort und Bild.
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  6. Brr, ist die aber luftig angezogen in dieser kalten Jahreszeit, liebe Karin Lissi

    LG Bernhard

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Gedanken der Gedichte beziehen sich nicht immer auf die tatsächlichen Temperaturen lieber Bernhard, sie entspringen einfach dem Augenblick der Gefühle...
      Ich grüße dich in deinen Tag, Karin Lissi

      Löschen
  7. von Helga:

    Liebe Karin Lissi,

    eine wunderhübsche Hommage ans Kindsein. So modern war meine Schaukel nicht, aber der Glaube daß ich immer höher fliegen muß und dann die Englein sehen werde
    ließ mich rufen: höher Mama, höher!
    Erst hatten die Kinder im Hobbyraum eine Schaukel, nun habe ich neue Seile und Haken und jeden Tag wenn ich was hole, wird geschaukelt. Neulich hatte ich zuviel Schwung genommen und eine glatte Hose an die keine Haftung fand und patsch saß ich am Allerwertesten.
    Das schöne Mädelchen wäre ich gerne gewesen. Die weißen Taftschleifen konnte ich nicht tragen, hingen sofort am Fliederbusch wenn das etwas zu wild geratene Helgele unterwegs in den Garten war. Mama wäre bankrott gewesen, außerdem war in dieser Kriegszeit nix zu bekommen.
    Sehr schön was Du uns gezeigt hast, berührt einen immer wieder aufs Neue.
    Danke, Herzlichst Helga und Kerstin die auch schon an diesen Haken schaukelte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Helga für deine kleine Geschichte aus deinem Leben zu meinen Gedanken. Sei von Herzen gegrüßt in deine Zeit, Karin Lissi

      Löschen
  8. Wie die Kinder oder Tiere im Hier und Jetzt leben, da schaukelt es sich am besten durchs Leben. Sehr schön dein Gedich und Bildchen liebe Karin Lissi.
    Gruß Helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich empfinde dies auch so liebe Helga. Wollen wir hoffen, dass sich noch viele Kinder angenehm durchs Leben schaukeln können...
      Grüße von Herz zu Herz, Karin Lissi

      Löschen
  9. Guten Morgen liebe Karin Lissi!

    Genau so ist es, dass Kinder im Jetzt leben! Möge jedes Kind diese Chance haben und frei von aller Gewalt sein.


    Liebe Grüße

    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da trage ich die gleichen Gedanken in mir wie du liebe Anne und wünsche mir es von Herzen!
      Liebe Grüße, Karin Lissi

      Löschen

Die Zeit ist kostbar, deshalb bedanke ich mich von Herzen für das Lesen meiner Gedanken und der anerkennenden Worte.