Dienstag, 20. November 2018

Verlockende Bande




































Verlockende Bande der Fantasie
verträumter Wimpernschlag der Zeit Melodie
flügelleichte Empathie
schmetterlingsleicht fließt die Energie
in ein Land der ewigen Harmonie
eine zauberhafte Zeremonie

© Karin Lissi Obendorfer 20.11.2018

Montag, 19. November 2018


Sonntag, 18. November 2018

Abschied nehmen vom Herbst




































Noch ist der Herbst zu Gast
er hat keine Eile seine Zeit auf den Gleis des Abschiedes zu stellen
noch kann die Sonne seinen Tag golden erhellen
noch gleiten die Blätter sanft zu Boden
des Windes Spiel führt sie fröhlich durch den Tag
ein buntes Treiben dessen Schauspiel man gerne zuschauen mag
der Zeitabschnitt des Herbstes neigt sich zu Ende
sein Dahingehen bringt der Natur Wende

© Karin Lissi Obendorfer 18.11.2018

Samstag, 17. November 2018

Wohin eilt die Zeit




































Ich nehme mir einen Augenblick um an den mit Blüten
geschmückten Frühling zu denken
an den Sommer in der Blumen und Bäume ihre Zeit
des prachtvollen Lebens zeigen
Steine einer besonderen Sprache mächtig erzählen aus ihrem Leben
Bäume breiten beschützend ihre Äste aus
ihr Blätterkleid trägt das Grün der inneren Ruhe im
Auge des Betrachters
im Rauschen ihres Liedes finden wir Besonnenheit
und Inspirationen
der Herbst zeigt noch einmal die Kraft der Schönheit der Natur
die ihre Ruhe findet in der winterlichen Zeit
um wieder zu erwachen und zu zeigen „ich bin wieder bereit
mit den Menschen des Weges zu gehen
um mich leise in ihre Herzen zu stehlen
und in ihren Augen die Freude zu sehen“

© Karin Lissi Obendorfer 17.11.2018

Freitag, 16. November 2018

Donnerstag, 15. November 2018

Herbsttraum




































Ein sonnendurchfluteter Herbsttag
fühlt sich an wie Sommer
die Süße der Herrlichkeit fließt wie Bächlein der
Träume in die Gedankenwelt
Wärme
Liebe
Zutrauen
Verträumtheit
ein fantasiereich gelebter Herbsttag
neigt sein Haupt zur Ruhe
die letzten Stunden mitnehmend in sein Traumreich

© Karin Lissi Obendorfer 15.11.2018

Mittwoch, 14. November 2018

An manchen Tagen




































An manchen Tagen verlieren sich die Stunden
in eine traurige Zeit
verirren sich auf dem Pfad eines einsamen Wolfes
es fühlt sich an als ginge dass ICH verloren
das SEIN ist eingekleidet in graue Monotonie
an manchen Tagen fühlt man keine Nähe
bemerkt nicht die Schönheit der Natur
sieht kein Lächeln in einem Gesicht
an manchen Tagen verschleiern Tränen die Sicht
manchmal muss man sich in die Traurigkeit fallen lassen
um dann in die Fülle der Hoffnung zu fassen

© Karin Lissi Obendorfer 13.11.2018